Brustverkleinerung

Übergroße Brüste können schon bei jungen Patientinnen zu erheblichen Beeinträchtigungen führen. Bedingt durch das Gewicht des Drüsenkörpers können Haltungsschäden und daraus resultierend Schmerzen im Bereich der Wirbelsäule entstehen. Unbehandelt sind dort auch vorzeitige Verschleißerscheinungen möglich. Darüber hinaus ist die Fähigkeit sich sportlich zu betätigen eingeschränkt. Einige Patientinnen beschreiben ihre Brust als störend schon beim normalen Joggen. Dies schränkt die Möglichkeiten einer gesunden Lebensweise weiter ein. Insbesondere jüngere Patientinen sind auch einem psychischen Druck ausgesetzt, da sie sich bei verschiedenen Aktivitäten des täglichen Lebens bewußt enthalten oder auch Hänseleien ausgesetzt sind. Der Leidensdruck der Patientinnen wird im allgemeinen aber nicht von den Krankenkassen anerkannt. Die erforderliche Behandlung wir nur in Einzelfällen übernommen.
Nachdem sich die Patientinen entschlossen habe, sich über eine Brustverkleinerung unverbindlich zu infomieren, wird zunächst ein Beratungs- und Untersuchungstermin mit uns vereinbart. Dabei werden die Möglichkeiten einer Behandlung besprochen und individuell abgestimmt. Gerne unterstützen wir Sie auch dabei, eine Kostenübernahme bei Ihrer Krankenkasse zu beantragen. Leider ist dies häufig erfolglos.
Grundsätzlich soll zwar die Brust in ihrem Volumen reduziert werden, gleichzeitig aber auch eine ästhetisch ansprechende Form erreicht werden. Der Erfolg der Operation besteht also in einer Verbesserung des Körpergefühls durch die Gewichtsreduktion und die optische Veränderung. Hierzu ist es notwendig, Brustgewebe zu entfernen. Häufig ist durch das hohe Gewicht der Brust auch ein Absinken der Brustwarze zu beobachten. Ihre Position sollte also auch korregiert werden. Dazu wird die Brustwarze nach oben versetzt. Nach der Operation wird nur unterhalb der Brustwarze eine senkrechte Narbe schwach zu erkennen sein. Bei besonders großen Brüsten wird diese Narbe im Verlauf der Unterbrustfalte erweitert, sodasss ein auf dem Kopf stehendes "T" entsteht. Die Wunden werden mit feinstem Nahtmaterial innerhalb des Hautniveaus verschlossen, welches sich selbst auflöst. Dadurch sind optimale Bedingungen für die Wundheilung geschaffen und lästiges Fädenziehen ist nicht notwendig.
Nach der Operation ist das Tragen eines Speziellen BHs für 6 Wochen notwendig. Körperliche Anstrengungen und Sonnennbaden sollten für den gleichen Zeitraum gemieden werden. Bei der Operation kann es notwendig sein, die Form der Brust zu "überkorregieren". Gemeint ist damit, dass direkt nach der OP nicht das endgültige Ergebnis zu sehen sein kann. Die Brüste nehmen ihre endgültige From und Größe erst nach bis zu 12 Monaten ein.

Ich wünsche weitere informationen!